Duschkopf Test – Welcher Duschkopf soll es sein?

Das Badezimmer ist für viele Verbraucher eine Wohlfühloase, sie schätzen deshalb eine großzügige und moderne Ausstattung. Hinsichtlich der Duschen beispielsweise schätzen sie es, wenn diese bodengleich und somit barrierefrei sind. Selbstverständlich ist aber auch der Duschkopf ein wichtiges Element, der in verschiedensten Varianten angeboten wird. So gibt es neben den normalen Duschköpfen auch Massage-Duschköpfe und Duschköpfe für eine Regendusche oder solche, die eine spezielle Shampoo-Einstellung besitzen. Letztere empfehlen sich vor allem bei langen Haaren, weil sich das Shampoo schneller und einfacher ausspülen lässt. Es lohnt sich also, die unterschiedlichen Duschköpfe und ihre Eigenschaften miteinander zu vergleichen.

Duschkopf Test 2019 – die besten 5 auf Amazon.de!

Das sind die verschiedenen Arten von Duschköpfen

Grundsätzlich wird zwischen Handbrausen, die in einer Halterung fixiert werden und welche sich individuell und flexibel einsetzen lassen, sowie fest installierten Kopfbrausen unterschieden, welche unbeweglich sind. Doch diese lassen sich ebenfalls in verschiedene Arten unterscheiden:

  1. Der normale Duschkopf: Den normalen Duschkopf kennt vermutlich jeder. Bei diesen Modellen kann der Strahl stärker oder schwächer gestellt werden. In aller Regel handelt es sich bei einem normalen Duschkopf um eine Handbrause mit einer einzigen Strahlart.
  2. Der Duschkopf Regendusche: Dieser Duschkopf beschert ein besonders sanftes Duscherlebnis, da er mit einem sogenannten „Raindance-Strahl“ ausgestattet ist, oft ist auch eine Massagefunktion integriert. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um eine fest installierte Kopfbrause. Die unterschiedlichen Strahlarten lassen sich bei diesem Duschkopf aber individuell einstellen.
  3. Der Duschkopf mit Massage-Funktion: Ein eher härterer Wasserstrahl hat auch eine leichte Massage-Wirkung, was von vielen Menschen geschätzt wird. Ein härterer Strahl, der sich ganz nach den individuellen Wünschen anpassen lässt, hilft insbesondere dabei, Verspannungen zu lösen.
  4. Der Multistrahl-Duschkopf: Ein Multistrahl-Duschkopf lässt sich multifunktional einsetzen. Die unterschiedlichen Strahlarten lassen sich in aller Regel mit Hilfe einer drehbaren Scheibe oder eines Knopfes einstellen. Sehr oft werden bei den Multistrahl-Köpfen auch Massage-, Shampoo- und Regenstrahl-Funktion kombiniert.
  5. Der Garten-Duschkopf: Gedacht sind diese Duschköpfe für Duschanlagen im Freien. Charakteristisch ist, dass sie teilweise über zwei Duschköpfe verfügen und sich sowohl als Brause als auch als Fußdusche verwenden lassen.

Darüber hinaus gibt es aber auch noch weitere Varianten, etwa Duschköpfe, die mit LED oder Beleuchtung ausgestattet sind. Bei diesen Duschköpfen lässt sich das Wasser in unterschiedliche Farben färben. Als weitere Sonderformen gibt es etwa auch Duschköpfe für Durchlauferhitzer, die wiederum mit verschiedenen Arten von Duschköpfen angeboten werden.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen von Duschköpfen

Jeder der genannten Duschkopf-Typen hat seine besonderen Vor- und Nachteile. So ist der normale Duschkopf, der in zahlreichen Ausführungen angeboten wird, preiswert und wird auch in den meisten Bädern genutzt. Der Besitzer kann hier aber keine besonderen Extras erwarten.

Äußerst beliebt ist der Duschkopf Regendusche, weil er ein entspanntes Tropen-Feeling beim Duschen vermittelt. Weil dieser Duschkopf zahlreiche kleine Düsen besitzt, werden besonders weiche Tropfen, die an Regentropfen erinnern, abgegeben. Jedoch werden diese Duschköpfe meist nicht als Handbrause angeboten.

Ideal für Handbrausen eignet sich ein Duschkopf mit Massage-Funktion, der einen starken einzelnen Strahl abgibt. Der dadurch entstehende Massage-Effekt eignet sich bestens für Nacken- und Rückenmassagen.

Der größte Vorteil eines Multistrahl-Duschkopfes besteht darin, dass er die positiven Eigenschaften anderer Arten in sich vereinigt und er mehrere Strahlarten abgeben kann. In vielen Modellen sind auch Regendusche-, Massage- oder Shampoo-Funktion integriert. Je nachdem, wie viele Funktionen er in sich vereint, ist der Multistrahl-Duschkopf aber in aller Regel teurer als andere Duschkopf-Arten.

Der Garten-Duschkopf ist speziell für den Einsatz im Garten konzipiert und oft in Form eines kompletten Duschsystems angeboten. In Innenräumen lässt sich dieser Duschkopf aber meist nicht montieren.

Wie wird der Duschkopf entkalkt?

Eine regelmäßige Reinigung des Duschkopfes ist erforderlich, weil sich im Inneren Kalk und Ablagerungen ansammeln. Diese haben zwar in den meisten Fällen keine negativen Folgen für die Gesundheit, können langfristig aber sehr wohl die Funktion des Duschkopfes beeinträchtigen. Um den Duschkopf zu entkalken, sollte dieser abgeschraubt und etwa fünf Minuten lang in eine flache Schale gelegt werden, in der sich ein Entkalkungsmittel befindet. Anschließend wird der Duschkopf mit klarem Wasser abgespült und wieder montiert. Bevor er wieder regulär genutzt wird, sollte der Duschkopf nun einige Male kräftig durchgespült werden.

Wie wird der Duschkopf gewechselt?

Der Austausch eines Duschkopfes ist meist ganz einfach. Denn meist sind die Anschlüsse genormt, sodass ein Standard-Duschkopf problemlos an den Schlauch passt. Um den alten Duschkopf abzumontieren, muss dieser lediglich von der Halterung abgenommen und vom Schlauch abgedreht werden, dann kann er direkt gewechselt werden. Ein Austausch empfiehlt sich beispielsweise, wenn der Duschkopf nachts tropft und sich dieses Problem nicht anderweitig beheben lässt.

Wie hoch sollte der Duschkopf sein?

Der Duschkopf sollte so montiert sein, dass er sich 20 bis 30 Zentimeter über dem Kopf befindet, also noch in greifbarer Nähe ist. Ist der Duschkopf zu hoch montiert, verliert das Wasser unnötig an Wärme und auch die Reinigung des Duschkopfes ist schwieriger.

Die bekannten Hersteller und Marken

Hochwertige Armaturen sind das Markenzeichen des Herstellers Grohe mit Sitz in Sennigerberg in Luxemburg. Erstklassige Produkte liefert aber auch das Unternehmen Hansgrohe. Das Sortiment umfasst hier nicht nur Armaturen, sondern auch sonstiges Zubehör, unter anderem für das Bad und die Küche.

Worauf es bei Kauf eines Duschkopfes ankommt

Wer einen neuen Duschkopf anschaffen möchte, muss sich also zunächst einmal für die Art des Duschkopfes entscheiden. Auch dann findet er noch viele weitere Modelle. Während die Art des Duschkopfes in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, gibt es hierfür einige objektive Kriterien für den direkten Vergleich:

Die Größe

Duschköpfe werden mit äußerst unterschiedlichen Durchmessern angeboten, was seine besonderen Vor- und Nachteile hat. So fließt aus großen Duschköpfen mehr Wasser, zudem sind sie als Handbrause nicht unbedingt handlich. Natürlich braucht ein großer Duschkopf mit einem Durchmesser von 15 bis 20 Zentimetern auch eine entsprechende Halterung, weil diese Modelle viel Platz beanspruchen und auch ein entsprechendes Gewicht auf die Waage bringen.

Die Durchflussmenge

Mit dem Begriff Durchflussmenge wird der Wasserdurchlauf pro Minute angegeben. Bei einem normalen Duschkopf liegt die Durchflussmenge beispielsweise bei etwa 15 Litern Wasser je Minute. Es gibt aber sehr wohl auch Duschköpfe mit einer Wassersparfunktion, bei welchen der Verbrauch etwa auf die Hälfte reduziert wird. Allerdings ist der Wasserdruck bei diesen Modellen auch entsprechend niedriger.

Die Strahlarten

Bietet ein Duschkopf mehr als nur einen Wasserstrahl, so lässt sich der gewünschte Strahl durch manuelles Drehen oder auf Knopfdruck einstellen.

Die Optik

Duschköpfe sind in einer Vielzahl an Designs erhältlich. Zur Verschönerung ist der Oberkopf üblicherweise beschichtet – meist mit Chrom, das auch bei anderen Armaturen gern verwendet wird.

Die sonstigen Funktionen

Einige Duschköpfe von Norma bieten dem Besitzer weitere Funktionen. Eine längere Lebensdauer haben sie beispielsweise, wenn sie mit Anti-Kalk-Noppen oder einem Anti-Kalk-System ausgestattet sind.